Altes zu bewahren kann sich nicht nur kostenseitig rechnen, es gibt oft auch emotionale Bindungen zu Bauten, zum Beispiel, wenn es Familienbesitz ist. Die Erhaltung einer bestimmten Kultur oder Zeit ist ein weiterer wichtiger Grund, sich um alte Bausubstanz zu kümmern. Steht das Objekt unter Denkmalschutz, muss es sogar von Staats wegen erhalten werden.

An uns als Handwerker stellen sich damit ganz unterschiedliche Anforderungen. Wir müssen mit Materialien der Zeit restaurieren, also mit den verschiedensten Hölzern und Baustoffen. Je nach Standort sind das oft andere, weil man früher vorwiegend Regionales verwendet hat. In der Ausführung hat sich jede Zeit nach dem jeweils aktuellen technischen Standard orientiert und deshalb können wir nicht überall unsere modernen Werkzeuge einsetzen, sondern bauen dann nach alter Sitte.

Wir legen alte Substanz frei, können sandstrahlen und eisstrahlen.

Durch unsere Zusatzausbildung in Sachkunde im Holzschutz führen wir auch Untersuchungen auf Holzschäden durch Insekten oder Pilzen durch und können Schadstoffe durch frühere Holzschutzmaßnahmen in den Hölzern und im Liegestaub feststellen.

Wir sind qualifiziert für Arbeiten in kontaminierten Bereichen und können solche Schäden dann auch beseitigen.

Oft muss ein Gebäude außen im Originalzustand erhalten werden, innen wird es jedoch anders genutzt als ursprünglich, dann stellen uns unsere modernen Ansprüche neue Aufgaben, wie zum Beispiel bei einem Scheunenumbau.

Noch im 18. Jahrhundert wurden 80% aller Gebäude in Fachwerkbauweise errichtet, das zeigt, wie wichtig unser Handwerk in der Restaurierung ist. Nur 20% der Fachwerke sind sichtbar, das meiste spielt sich unter dem Putz ab. Ob es um den Dachstuhl geht oder um Holzdecken, um Balustraden oder Geländer, um Balken, Dielen, Bretter oder Treppen, überall wird der Holzbau benötigt und ein Betrieb muss breit aufgestellt sein, um eine Restauration in all seiner Komplexität durchzuführen. Bei einer Treppenrestaurierung kümmern wir uns beispielsweise um ausgelaufene Trittstufen und den kaputten Trittvorsprung, wir spannen Treppen nachträglich und eliminieren das Knarren der Stufen.

So machen wir mit jedem Restaurationsobjekt eine kleine Zeitreise, sei es in die Römerzeit bei Arbeiten an einem Limesturm, sei es in die Romanik oder Gotik bei einer unserer vielen Kirchenrestaurationen, wir bewegen uns im ländlichen Raum in Fachwerkhöfen und -scheunen ebenso wie in herrschaftlichen Stadthäusern oder Gründerzeitvillen. Auch in den Schlössern der Gegend sind wir immer wieder tätig. Ob Barock oder Biedermeier, alle Epochen sind uns vertraut. Der Restaurator im Zimmererhandwerk ist eine anspruchsvolle Zusatzausbildung, die es unserem Betrieb ermöglicht, solch interessante Projekte umzusetzen.

Gute Kontakte zu Möbelrestauratoren und unsere Erfahrungen mit dem Sentinel-Konzept, also dem gesunden Bauen durch Verwendung von emissionsarmen Baustoffen runden das Angebot genauso ab wie das Aufzeigen von Fördermöglichkeiten.

... Mehr Weniger

Wir sind Gründungsmitglied im Verband der Restauratoren im Zimmerhandwerk e.V..

Hier tauschen wir uns landesweit aus und bilden uns fort.

Um einen Eindruck zu vermitteln, worauf es beim Denkmalschutz ankommt und wie faszinierend Restaurierungsprojekte sind,

hat der Verband einen Film produziert, den wir als Mitglieder hier gerne teilen dürfen und möchten.

Pfarrhaus in Wimsheim

  • Restaurierung des Dachstuhls, des Fachwerks und der Holzdecken
  • Holzschonende Säuberung der Fachwerkhölzer von Epoxidharz durch Sandstrahlen

Limesturm in Grab

  • Neubau der Ballustrade nach historischem Vorbild mit von Hand behauenen Eichenholzbalken
  • Bodenbelag in Eiche

Wohnhaus Stuttgart

Restaurierung des Fachwerks und der profilierten Deckenbalken.

St. Maria Stuttgart

  • Restaurierung der Dachkonstruktion
  • Einbau von Laufstegen mit Geländern im Dachraum

Wohn- und Geschäftshaus Ludwigsburg

  • Restaurierung der Dachkonstruktion sowie der Gauben
  • Ausbau des Dachstuhls zu zwei Wohneinheiten
  • Sandstrahlen der sichtbaren Fachwerkhölzer
  • Einbau von Dachflächenfenstern

Architekturbüro Urban, Kornwestheim

Torhäuser in Ludwigsburg

Restaurierung der Dachkonstruktion und der Dachdeckung der Asperger-, Pflugfelder- und Schorndorfer- Torhäuser in Ludwigsburg.

McDonalds Arsenalplatz Ludwigsburg

  • Restaurierung der kompletten Dachkonstruktion des ehemaligen Casinos der „Alt Württemberg Armee“
  • Einbau einer Holzweichfaserdämmung und Wiedereinbau der vorhandenen Biberschwanzziegeldeckung